Das "revolutionäre" Apple iPhone 7



Die neue Generation der Apple Produkte, das iPhone 7 sowie das iPhone 7 Plus, überzeugen mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber der Vorgängergeneration. Mit einem Vierkernprozessor hat sich die Rechengeschwindigkeit nochmals deutlich gesteigert, zudem kommt jetzt auch bei den iPhones das Wade-Gamut-Display des iPad Pro zum Einsatz.

Dieser bietet deutlich kräftigere und deutlichere Farben als bisherige Smartphone Displays. Zudem sind die iPhones der siebten Generation auch erstmals wasserdicht – zwar nur bis zu einem Meter Tiefe, aber jetzt ist das teure Smartphone nicht mehr gleich kaputt, sollte es mal versehentlich ins Waschbecken fallen. 

Einsparungen am falschen Ende



Leider hast Apple auch auf eine liebgewonnene Grundausstattung vieler Smartphones verzichtet: den 3,5 mm Klinkenstecker für Kopfhörer. Dadurch wurde zwar Raum für einen zweiten Lautsprecher gewonnen, allerdings werden normale Kopfhörer jetzt auch per Adapter über den Lightning-Stecker an. Da über diesen Zugang das Handy auch aufgeladen wird, hat das zur Folge, dass gleichzeitiges Musik hören und Aufladen am Stromnetz unmöglich wird. 

Umständliche Lösungen



Apple selbst bietet als Lösung das Lightning-Dock mit 3,5 mm Klinkenanschluss an, oder die fragwürdig designten AirPods, die mit etwa 180 Euro auch finanziell nochmal gehörig zu Buche schlagen. Diese sind zwar kabellos und Teil der langen Kette an neuen Innovationen aus dem Hause Apple, jedoch lassen sie Apples berühmtes Gespür für Design und Stil vermissen. Zudem ist die Zuverlässigkeit der AirPods fragwürdig, und das Verlustrisiko ist nicht zu unterschätzen. 

Bessere Ideen



Auf der Innovationsplattform Kickstarter gibt es allerdings eine elegante Lösung für dieses Problem. Der Auxilite externe digitial-to-analog converter (DAC) verknüpft den Lightning Zugang mit einem 3,5 mm Stecker, sodass während des Aufladens wieder Musik gehört werden kann. Apple hat mit seinem Verzicht auf den AUX-Zugang selbst eine Marktlücke geschaffen.

Die sonst so treuen und begeisterten Apple-Fans waren zu recht erbost: Sollten sie jetzt ihre häufig für teures Geld angeschafften Kopfhörer wieder entsorgen? Auxilite konnte diese Marktlücke auf smarte Art und Weise schließen. Aus hochwertigem, widerstandsfähigem Material ist ein formschöner Konverter entstanden. Damit ist sichergestellt, dass die liebgewonnenen Kopfhörer auch mit der neuesten iPhone-Generation genutzt werden können. 

Vorteile des Auxilite Konverters



Dieser Konverter ist klein und leicht, also anders als herkömmliche Adapter, die häufig etwas unförmig wirken. Er hat auch kein unnötiges Kabel, das sich zusätzlich verheddern könnte. Stattdessen fügt sich der Konverter nahezu nahtlos an das iPhone an. Die Ausgänge an den beiden gegenüberliegenden Enden helfen, das Verheddern der Kabel zu vermeiden.

Zudem ist das Design des Auxilite an das iPhone angepasst, so dass man kaum bemerkt, dass am Handy noch ein zuätzliches Gerät hängt. Genauso wie das iPhone 7 ist der Konverter wasserfest. Zusätzlich dämpft er Umgebungsgeräusche ab und verbessert so die Hörqualität weiter. Optional verfügt das Auxilite über einen Ständer. Durch dessen rutschfeste Eigenschaften werden lange Gespräche mit Bildübertragung deutlich leichter und angenehmer.

Viele handelsübliche Smartphone Hüllen sind mit dem Auxilite kompatibel und bieten ausreichend Platz, um den Konverter unterzubringen. Somit haben treue Apple Kunden die Möglichkeit, ihre alten Produkte auch mit dem neuen iPhone 7 nutzen zu können, ohne auf bekannte Funktionen verzichten zu müssen.