Viele von euch haben sicherlich schon vom Crowdfunding gehört und die ein oder andere „Spende“ für eine Kampagne hinterlassen. Doch was sind die Vor- bzw. Nachteile des Crowdfundings? Zuerst einmal sollte man wissen, dass es sich bei Crowdfunding um eine Möglichkeit handelt sein Produkt, seine Idee vorzustellen und gegen Geld sogenannte Perks zu erhalten. Diese Perks können kleine Andenken an das Projekt, aber das Produkt des Crowdfunding Projekts selbst sein.
Im angelsächischen Raum sind die zwei großen Crowdfunding Plattformen Kickstarter und Indiegogo bekannt. Diese bieten auch mehrere Kategorien an, wie zum Beispiel gemeinnützige Projekte, Technologie und Design, die dem Nutzer die Möglichkeit bieten innovative Ideen vorgestellt zu bekommen. Wie ihr vielleicht durch meine vorherigen Beiträge mitbekommen habt, bin ich von der Idee des Crowdfundings sehr begeistert. Dennoch muss man auch sagen, dass ein paar Risiken auf die zu spendende Person warten. Bei den Projekten sollte man vor allem darauf achten, dass ein Name sowie eine Homepage vorhanden ist. Mehrere Projekte sind bereits aufgeflogen, da sie Nutzern Produktideen vorgestellt haben, die weder existierten noch in irgendeiner anderen Form vorhanden waren. Dies bedeutete, dass die Spender ihr Geld leider auch nicht zurückbekamen.
Ein weiterer Nachteil ist meiner Meinung nach, dass sich bei mehreren Projekten die Lieferzeit verschiebt, was extrem ärgerlich ist. Daher bieten die beiden Crowdfunding Plattformen Kickstarter und Indiegogo jetzt auch den Bereich Risiken & Herausforderungen auf der Kampagnenseite an, der einem oft weiterhilft, falls man Interesse an einem Projekt zeigt. An diesem Bereich erkennt man auch oft, ob es sich um eine seriöse Kampagne handelt, da die Macher von qualitativ hochwertigen Produkten bzw. Kampagnen in diesem Punkt auch genauer auf die potenziellen Problemen eingehen.
Im Gegensatz zu vielen deutschen Online Shops bieten Crowdfunding Plattformen die Möglichkeit wirklich neuartige & innovative Produkte in den Händen zu halten. In diesem Punkt haben wir uns auch an den Machern dieser Kampagnen orientiert, um euch die Möglichkeit zu geben qualitativ hochwertige Accessoires zu besitzen.
Weiterhin stellt es die Möglichkeit dar Menschen in Not zu helfen oder mit anderen Personen zusammen einen Kindergarten in Afrika zu bauen, was sonst nicht so einfach möglich wäre. Durch die Perks, die manchmal mehr Andenken als wirkliches Produkt sind, hat man die Möglichkeit an einem großen Projekt zu partizipieren und dieses positiv mitzugestalten.
Bisher haben wir Crowdfunding nur aus der Sicht von Privatpersonen betrachtet. Wie sieht es aber in puncto Unternehmen aus, die gerne Geld für ihr Produkt bzw. Anliegen sammeln würden? Besonders für Unternehmen die nicht sehr bekannt sind, aber trotzdem ihrer Meinung nach eine gute Idee aufweisen, kann ein Crowdfunding Projekt durchaus eine gute Idee sein. Insbesondere hilft Crowdfunding bei richtiger Anwendung die Reputation bzw. Bekanntheit für ein Unternehmen aufzubauen.
Außerdem besteht die Möglichkeit sein Produkt den Nutzern vorzustellen und in eine Diskussion mit diesen zu kommen, was vorteilhaft für die Verbesserung des Produktes im Sinne der Nutzer sein kann. Trotzdem sollte man aufpassen, da ein Crowdfunding Projekt auch schnell nach hinten losgehen kann.
Was meint ihr zu Crowdfunding und waren euren bisherigen Erfahrungen damit? Hat ihr selbst einmal ein Projekt erstellt? Lasst es mich wissen, sodass wir den Artikel noch um eure nützlichen Erfahrungen erweiten können.
Der nächste Artikel handelt übrigens über die Benutzung der richtigen Crowdfunding Plattform für dein Projekt und stellt auch die deutschen Plattformen im Detail vor.