Geld-Zurück-Garantie von Apps vielen Nutzern nicht bekannt


Ihr habt euch im App-Store eine App gekauft, aber nach dem ersten Ausprobieren wird euch schnell klar: Irgendwie ist das jetzt nicht das, was ich mir erhofft habe? Schade, ein paar Euro in den Sand gesetzt, werden sich die meisten jetzt denken. Aber macht einen ja nicht arm, also braucht man sich nicht drüber ärgern. Vielleicht ist die App doch noch irgendwann von Nutzen. So reagieren sicher die meisten in dieser Situation. Doch kaum jemand weiß, dass man auch Apps zurückgeben kann. Dies ist sogar ganz einfach und unkompliziert!


Schritt für Schritt Anleitung, um die App zurückzugeben


Zuerst müsst ihr euch auf folgende Seite begeben: https://reportaproblem.apple.com
Es handelt sich hierbei um eine eigens von Apple eingerichtete Seite, über die man Probleme mit getätigten App-Käufen abwickeln kann. Hier gebt ihr nun eure Apple-ID ein. Die Apple-ID besteht üblicherweise aus eurer E-Mail-Adresse und einem zuvor festgelegten Passwort. Es ist dasselbe Passwort, das ihr auch beim Einkaufen im App-Store und bei iTunes verwendet. Nach Eingabe der Apple-ID mit Passwort werden euch nun alle Käufe angezeigt, die ihr in den vergangenen 90 Tagen bei Apple getätigt habt. Neben dem jeweiligen Kauf wird auch eine Schaltfläche mit der Aufschrift „Problem“ angezeigt. Diese muss nun angeklickt werden.

Anschließend kann man zwischen diversen Problemen auswählen, die mit dieser App bestehen könnten. Der Kauf wurde vom Käufer nicht autorisiert, es wurde die falsche App gekauft, die App wurde versehentlich gekauft, die App funktioniert nicht wie erhofft oder man hat sich etwas anderes darunter vorgestellt und so weiter. Eine dieser Optionen muss nun gewählt werden.

Achtung: Wählt man die Option „Problem wird hier nicht aufgeführt“, so muss das Anliegen von einem Apple-Mitarbeiter bearbeitet werden. Dies würde die Rückgabe nur unnötig verlängern und verkomplizieren. Nach der Entscheidung für eine der Auswahlmöglichkeiten kann das Problem in einem Textfeld noch näher erläutert werden, dann wird die Reklamation abgesendet. Das war es auch schon. Einige Tage später dürfte der Betrag wieder auf eurem App-Store-Konto gutgeschrieben sein. Abschließend erhält man auch noch eine Benachrichtigung per E-Mail über den Erfolg der Reklamation. 


Deinstallation nicht vergessen


Nach der Rückgabe kann es unter Umständen vorkommen, dass die App weiterhin benutzbar ist. In diesem Fall sollte man die App natürlich manuell deinstallieren. Das geht ganz einfach, indem man sie auf den Papierkorb zieht. Die App weiter zu verwenden, sobald man den Kaufpreis erstattet bekommen hat, wäre auch nicht fair gegenüber dem Entwickler. Außerdem gibt der Käufer mit der Rückgabe auch alle Nutzungsrechte wieder ab. Ob es wirklich geahndet wird, wenn die App weiter benutzt wird, dazu kann an dieser Stelle keine Aussage gemacht werden. Das Recht hinkt in dieser Beziehung sicher noch den technischen Gegebenheiten hinterher. Zum guten Ton gehört es jedenfalls nicht, die App weiter zu nutzen.


Funktioniert nicht nur mit Apps


Übrigens funktioniert diese Methode nicht nur mit Apps, sondern auch mit anderen iTunes-Artikeln wie Filmen und Musikstücken. Auch hier gilt natürlich: Diese Methode dient der Rückgabe aufgrund von Problemen. Es kann nicht angehen, sich beispielsweise einen Film dreimal anzusehen und dann zu entscheiden, dass man ihn wegen Nichtgefallens zurück geben möchte. Insgesamt handelt es sich bei diesem Angebot von Apple um einen großen Gefallen gegenüber dem Verbraucher, damit dieser nicht immer ungetestet kaufen muss. Wird mit der Rückgabeoption jedoch zuviel Missbrauch betrieben, kann Apple irgendwann diese Möglichkeit genauso wieder einstellen.