Hoverboard - Wie du durch die Straßen schweben kannst


iOS Spiele wie Subway Surfer und ähnliche haben uns über längere Zeit mit Hoverboards vertraut gemacht. Daher ist manch einem schon der Gedanke gekommen sich ein Hoverboard zu kaufen. Bisher gab es in diesem Bereich keine Möglichkeit über die Straßen und Gassen zu „schweben“. Eine neue Kickstarter Initiative versucht daher Abhilfe zu schaffen, indem es die Evolution der persönlichen elektrischen Mobilität verspricht.

Bis zu 16 Kilometer pro Stunde schnell


Doch was macht den Reiz des Hoverboards aus, wenn man einmal davon absieht seinen Kindheitstraum zu erfüllen. Ganz einfach: Die Möglichkeit mit bis zu 25 km pro Stunde die Straße entlang zu schweben. Da ihr sicherlich auch ein paar technische Daten wissen wollt, findet ihr hier eine kleine Übersicht vor. Das Hoverboard ermöglicht es euch bis zu 16 km zu fahren. Danach muss das Gerät wieder aufgeladen werden. Dies ist meiner Meinung nach einer der größten Nachteile, da die Reichweite im Vergleich zu anderen Bewegungsmitteln stark eingeschränkt ist. Wenn man unterwegs jedoch die Möglichkeit hat das Board aufzuladen, besteht keinerlei Gefahr zurück laufen zu müssen. Dies liegt an der Tatsache, dass das Hoverboard bereits nach 16 Minuten komplett aufgeladen ist.

Ab $3375 erhältlich


Wer unterwegs mit dem Hoverboard noch mehr als sonst auffallen will, kann das Board sogar als Speaker für die Musik nuzen und per Bluetooth mit dem iPhone verbinden. Es besteht sogar die Möglichkeit nachts die LED Lampen einzuschalten, die ein farbenfrohes Fahren ermöglichen. Weiterhin muss man sich als Besitzer auch keinerlei Sorgen bezüglich des Diebstahls machen, da man durch die iPhone oder Android App gewisse Vorkehrungen dagegen treffen kann. Wer sich diesen Traum erfüllen will, muss aber tief in die Tasche greifen, da das Board über Kickstarter erst ab mindestens $3775 erhältich ist. Das Hoverboard soll 2017 im Handel angeboten werden und dann für $4,375 erhältlich sein. Die ersten glücklichen Käufer sollen das Hoverboard bei Zustandekommen von $500,000 im Juli 2016 erhalten. Bei geringeren Spenden von $25 bis $150 erhält man leider nur Rucksäcke und T-Shirts mit dem Firmenlogo.

Per App ist das Hoverboard anpassbar


Die oben angesproche App ermöglicht dabei die volständige Kontrolle über das Hover. Damit hast du die Möglichkeit das Hoverboard zu aktivieren, den Ladezustand zu überprüfen, verschiedene Statistiken abzufragen und die Geschwindigkeitsgrenze festzulegen. Durch das Hover Script besteht die Möglichkeit für Entwickler eigene Programme zu entwerfen, die das Produkt um nützliche Funktionen erweitert. Ein großer Vorteil besteht meiner Meinung nach in der Austauschbarkeit der verschiedenen Einzelteile des Produkts. Falls ein Part nicht mehr funktioniert, muss man nicht das ganze Board austauschen. Dies impliziert auch, dass man sein Board auf die neuste Technologie upgraden kann. Zusammengefasst kann man festhalten, dass das Hoverboard ein teurer Spaß ist, der aber auf längere Zeit viel Vergnügen verspricht.