iPad Reinigung: Tipps & Tricks    

 

Technisch und optisch kann das iPad auf der ganzen Linie überzeugen. Dies ist auch der Grund, warum es so häufig zum Einsatz kommt. Bei längerer Benutzung ist es allerdings auch immer wieder notwendig, das iPad reinigen zu müssen. Nur so kann man die Fingerabdrücke beseitigen und den Glanz des Displays beibehalten. Allerdings muss man auf einiges achten, wenn man das iPad säubern möchte.


Die No-Go´s:


Bei der iPad Reinigung sollte man auf jeden Fall Vorsicht walten lassen. Nur so kann man sicherstellen, dass das Gerät nicht beschädigt wird. Der Ärmel eignet sich niemals, wenn man das iPad reinigen möchte. Dies scheint zwar schnell und unkompliziert zu sein, allerdings ist die Gefahr von Kratzern auf dem Display extrem hoch. Gleiches gilt an dieser Stelle übrigens auch für Taschentücher aus Papier.

Dies liegt daran, dass die Textilfasern extrem grob gehalten sind. Hier können sich leicht grobkörnige Staubpartikel ablagern. Diese sind zwar mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen, weisen allerdings doch harte Kanten auf. Kratzer können mit diesen Hilfsmitteln schnell entstehen. Nutzt man den Ärmel kann man zusätzlich durch Knöpfe Gefahr laufen das Display zu zerkratzen.  

Auch Geschirrtücher und Frotté-Handtücher sind denkbar ungeeignet für die iPad Reinigung. Diese verfügen ebenfalls über sehr grobe Fasern und sollten nicht zum Einsatz kommen, wenn Sie das iPad reinigen möchten.



Niemals Flüssigkeiten:



Auch Flüssigeiten, wie Glasreiniger, feuchte Brillenputztücher oder Spülmittel sollten auf keinen Fall verwendet werden wenn Sie das iPad säubern. Das iPad ist mit einer oleophoben Beschichtung versehen wurden. Diese ist dafür vorgesehen um Fett abzuweisen. Andere Flüssigkeiten, besonders jene mit harten Chemikalien, können diese Beschichtung angreifen. Somit bekommt man die Fingerabdrücke nur noch schwerer vom Display entfernt. Bei Reinigungsmitteln, welche aufgesprüht werden, lauern noch andere Gefahren. Wenn Sie mit diesen das iPad säubern, so laufen Sie Gefahr, dass das Reinigungsmittel ins Innere des Gerätes gelangen kann. Somit kann die Technik angegriffen und in Mitleidenschaft gezogen werden.



Die richtige Reinigung:



Möchte man das iPad reinigen, so kann man dies am besten mit einem fusselfreien und weichen Tuch durchführen. Am besten eignet sich dafür ein Microfasertuch oder ein Brillenputztuch aus Stoff. Je glatter der Stoff ist, umso besser gestaltet sich die Reinigung. Dabei wird das Display zusätzlich geschont. Mit einem Microfasertuch kann man die Oberfläche auch feucht reinigen. Man hält das Tuch unter warmes Wasser, ringt es danach sorgfältig aus und kann das Display nun abwischen. Im Anschluss sollte das Gerät allerdings sofort trocken gewischt werden. Die Tücher haben den Vorteil, dass sie einen antistatischen Effekt aufweisen. Somit bleiben die feinen Staubpartikel gut haften.



Der Alleskönner - iRoller:



Ein neuartiges Produkt ist der sogenannte iRoller. Hierbei handelt es sich um ein Gerät, welches direkt für die Reinigung des iPad Displays ausgelegt ist. Es funktioniert dabei völlig ohne Feuchtigkeit und Flüssigkeit. Der iRoller kann bequem über das Display gerollt werden und entfernt sowohl Staub, als auch Fingerabdrücke. Dank des kompakten Designs findet es überall Platz und kann jederzeit angewendet werden. Selbst Bakterien können auf diese Weise wirkungsvoll entfernt werden. 
Ebenso handelt es sich bei dem sogenannten iRoller nicht um ein Einmalprodukt. Der iRoller kann beliebig oft wiederverwendet werden.

Um weiteren Verschmutzungen vorzubeugen kann eine Schutzfolie auf dem Display aufgetragen werden. Somit lassen sich Schmierspuren und Fingerabdrücke leichter entfernen und das Display wird zusätzlich entspiegelt. Wenn man dieses vorher mit dem iRoller gereinigt hat, so kann man die Schutzfolie noch leichter auftragen.