iPhone Leaks: Kommt das iPhone 8?

   

Apple-Fans hoffen in diesem Jahr auf ein völlig neues iPhone, das sich von seinen Vorgängern sowohl durch seine Optik als auch die inneren Werte abheben kann. Schon seit einigen Monaten brodelt es in der Gerüchteküche, wie genau das neue iPhone aussehen könnte und welche Features sich darin verbergen könnten.

   

Rahmenlos: wo ist denn hier der Rahmen bloß?

   

Erst vor Kurzem erschienen auf der Diskussionsplattform Reddit iPhone Leaks, die das fertige Gehäuse des iPhone 8 zeigen sollen. Auffällig ist dabei das vollständige Fehlen eines Rahmens, wie er noch beim iPhone 7 vorhanden ist.

Stattdessen besteht die Front den iPhone Leaks zufolge wohl nur noch aus einem riesigen Display, also ganz ähnlich wie beim Infinity Display des Samsung Galaxy S8. Lediglich an der Oberseite bleibt eine Aussparung für Lautsprecher, Frontkamera und Annäherungssensoren.

   

Verschwindet der Homebutton?

   

Bedingt durch das neue rahmenlose Design werden sich iPhone-Fans wohl von einem alten bekannten verabschieden müssen. Auf den veröffentlichten iPhone Leaks ist keine Aussparung für den Home-Button vorhanden, dieser wird also sehr wahrscheinlich beim iPhone 8 nicht mehr vorhanden sein.

Das passt auch zu früheren iPhone Leaks von DigiTimes, nach denen der Fingerabdrucksensor künftig im Display integriert sein soll. Der Homebutton wäre demnach nur noch virtuell auf dem Display vorhanden, soll aber die gleiche Funktionalität wie eh und je bieten.

   

Stahl, Glas und OLED

   

DigiTimes will ebenfalls in Erfahrung gebracht haben, dass beim iPhone 8 erstmals ein OLED-Display zum Einsatz kommen soll. Dieses soll auf ein Bildschirm-Verhältnis von 18,5:9 statt 16:9 setzen, was ebenfalls für ein rahmenloses Design spricht.

Beim Gehäuse kommt außerdem wohl kein Aluminium mehr beim neuen iPhone zum Einsatz. Stattdessen soll das neue Apple-Flaggschiff aus Stahl und Glas bestehen.

   

Neue Sensoren

   

Aufgrund von durch Apple angemeldeten Patenten gibt es auch schon erste Spekulationen über neue Features im iPhone 8. Unter anderem könnte die Vorderkamera künftig mit 3D-Sensoren ausgestattet werden, um Menschen und Objekte abscannen zu können. Das lassen Dokumente vermuten, die Patently Apple vorliegen.

Auch im Display kommen nun wohl Sensoren zum Einsatz, welche biometrische Daten auslesen können. Ob diese nur für das Erkennen des Fingerabdrucks genutzt werden oder auch noch weitere Funktionen bieten werden, ist derzeit nicht bekannt.

   

Rätselraten um den Launch-Termin

   

Wann das neue iPhone seinen Weg in die Händlerregale findet, darüber streiten die Experten sich derzeit noch. Einige rechnen mit einer Vorstellung im September, andere gehen erst 2018 von einer flächendeckenden Verfügbarkeit aus.

Eine auf Twitter geleakte interne E-Mail macht jetzt aber allen Ungeduldigen Grund zur Hoffnung. Darin ist die Rede von neuen Produktvorstellungen im September und einer Urlaubssperre für Mitarbeiter vom 17.9. bis zum 4.11.

Ob es sich bei den neuen Produkten wirklich um iPhones handelt, bleibt offen. Allerdings generiert kein anderes Produkt von Apple eine derart hohe Nachfrage, dass deshalb ein Urlaubsstopp verhängt werden müsste.

   

Ein iPhone kommt selten allein

   

Dass das iPhone 8 das neue Flaggschiff von Apple wird, ist mittlerweile in der Branche ein offenes Geheimnis. Wie DigiTimes berichtet gesellen sich aber auch noch zwei andere Modelle hinzu.

Demnach soll das iPhone 8 zeitgleich mit iPhone 7s und iPhone 7s Plus erscheinen. Letztere Modelle sollen laut iPhone Leaks noch immer das gleiche Design des Vorgängers verwenden.

Das iPhone 7s soll auf einen Edelstahlrahmen verzichten und noch immer auf Aluminium in Kombination mit Glas setzen. Außerdem wird wohl statt OLED weiterhin ein klassisches Display mit IPS-Technologie verbaut, sollten die iPhone Leaks Recht behalten.

   

Teurer als der Vorgänger?

   

Derzeit nicht beantworten können iPhone Leaks, wie teuer das neue Gerät werden wird. The Inquirer rechnet aber vorsorglich schon mal mit einer Preiserhöhung im Vergleich zu den Vorgängern.

Als Argument dienen dabei die Preise des neuen MacBooks, welches bei annähernd gleicher Ausstattung deutlich teurer ist als vorherige Modelle. Dadurch wäre es möglich, dass das iPhone 8 zum ersten Mal die Grenze von 1.000 $ sprengt.

In Deutschland ist das iPhone ohnehin etwas teurer und schon das iPhone 7 wurde offiziell für mehr als 1.000 € angeboten.

   

Muss Apple das iPhone drosseln?

   

Computerbase berichtet, dass das iPhone 8 hinter seinen Möglichkeiten zurückbleiben könnte. Grund dafür sollen die verbauten LTE-Modems sein.

Apple setzt hier auf zwei Zulieferer, Qualcomm und Intel. Die Komponenten von Intel liefern aber wohl langsamere Übertragungsgeschwindigkeiten via LTE

Damit alle Nutzer über die gleichen Voraussetzungen verfügen, denkt Apple jetzt wohl darüber nach, die Qualcomm-Modems auf das Niveau der Intel-Chips zu drosseln.

Der Effekt in der Praxis wird sich aber wohl in Grenzen halten. Auch das Intel-Modem unterstützt Geschwindigkeiten mit bis zu 450 Mbit/s.

Qualcomms Lösung kann sogar bis zu 600 Mbit/s über LTE übertragen, hierzulande liefert das Mobilfunknetz aber für beide Varianten noch keine ausreichenden Kapazitäten.

    

iPhone 8 Specs

   

Anhand aller aufgetauchten Leaks und Gerüchte hat The Inquirer die mutmaßlichen Spezifikationen des neuen Apple Flaggschiffs zusammengefasst. Demnach können sich Apple-Fans wohl auf die folgenden Eckdaten freuen:

1. 5,8 Zoll OLED Edge-to-edge Display
2. Neues Gehäuse aus Edelstahl und Glas
3. Unterstützung für kabelloses Laden
4. Apple A11 Chip
5. Touch ID im Display integriert
6. iOS 11 mit verbessertem Siri und erweitertem Apple Pay
7. Face Scanner in der Frontkamera
8. Vertikal angeordnete Dual-Kameras
9. LTE mit bis zu 450 Mbit/s