2 Möglichkeiten, um ein iPhone Backup zu erstellen

 

Über die Jahre hinweg ist das iPhone zu einem unverzichtbaren Bestandteil unseres Lebens geworden. Doch im Eigentlichen geht es uns nicht um das Smartphone an sich. Viel wichtiger sind uns die Daten, welche auf dem iPhone gespeichert sind. Damit diese nicht plötzlich verloren gehen, sollte man in regelmäßigen Abständen ein Backup erstellen. Dabei gibt es im Grunde zwei Möglichkeiten.

 

Das iPhone Backup durch iTunes

 

Damit Spiele, Apps und Musik nicht verloren gehen. sollte man wie oben schon erklärt ein Backup erstellen. Dies kann mit iTunes durchführen, wobei man man benötigt dafür lediglich die neuste Systemsoftware auf dem iPhone und die aktuellste iTunes-Version benötigt. Diese stehen natürlich kostenlos zur Verfügung.

 

Über das Lightning-Kabel verbindet man einfach das iPhone mit dem Rechner. In der Regel wird sich iTunes automatisch öffnen. Wenn das Programm das iPhone erkennt, so blinkt oben links ein Symbol des iPhones auf. Nun wird die allgemeine Übersicht angezeigt. Hier kann man auf Apps und Musik, aber auch Videos und Fotos, manuell zugreifen.

 

Im Hauptfenster findet man einen Button, auf welchen "Jetzt sichern" steht. Sobald man diesen betätigt, wird ein iPhone Backup erstellt. Oben in der Mitte findet man nun ein blauen Balken vor mit Hilfe dessen man den Fortschritt des Backups einsehen kann. Je nach Menge der Daten kann dies einige Minuten in Anspruch nehmen. Unter dem Button "Jetzt sichern" kann man weiterhin einsehen, wann das letzte Backup durchgeführt wurde. Veraltete Backups werden im Übrigen automatisch überspielt. 

 

Falls man das letzte Backup wiederherstellen möchte, so verbindet man das iPhone erneut mit iTunes. Im selben Fenster kann man auf den Button "Backup wiederherstellen" klicken, um das vorherige Backup wird mit allen Daten wieder auf das iPhone überspielt.

 

Das iPhone Backup mit der Cloud

 

Eine wesentlich einfachere Lösung ist das iPhone Backup via iCloud. Das iPhone Backup findet dabei über den Onlinespeicher von Apple statt. Die Daten können somit überspielt werden, ohne das eine Verbindung mit dem Rechner durch ein Lightning-Kabel bestehen muss. Somit kann das Backup jederzeit erfolgen. Gratis werden den Nutzern eine Cloudkapazität von fünf Gigabyte angeboten. Gegen einen Aufpreis kann man diesen Speicherplatz allerdings auch erweitern. Besonders für Nutzer mit vielen Daten kann dies einen Vorteil darstellen. 

 

Zuerst muss ein entsprechendes Konto bei der Cloud erstellt werden. Dies kann auf dem iPhone über "Einstellungen" erfolgen. Nun meldet man sich mit dem Konto an. Man kann nun die Daten auswählen, welche in die Cloud gestellt und gespeichert werden sollen. Durch einen Klick auf "Backup starten" kann man die Daten hochladen.

 

Die Besonderheit der Cloudnutzung ist, dass das iPhone Backup automatisch erfolgen kann. Jedes Mal, wenn das iPhone mit dem WLAN verbunden ist, erfolgt eine Abfrage, ob die neuen Daten gesichert werden sollen. Somit kann nichts verloren gehen.

 

Der Nachteil der Cloudsicherung besteht darin, dass keine laufenden Dateien im Backup wieder eingespielt werden können. Möchte man also ein derartiges Backup über die Cloud erstellen, so muss das iPhone vorher zurückgesetzt werden. Somit werden alle bestehenden Daten vom Smartphone gelöscht und das Backup wird aufgespielt. Dies ist kein direkter Nachteil zu Variante via iTunes, aber ein wenig umständlicher. 

 

Der Vorteil bei der Cloudvariante besteht darin, dass eure Apps keinen Speicherplatz wegnehmen. Sollen gespeicherte Apps wieder auf dem iPhone ihren Platz finden, so werden diese einfach erneut aus dem Appstore heruntergeladen.