iPhone Ladekabel Volta - der Überblick:


Jeder, der sich für neue, innovative Projekte interessiert, wird Kickstarter kennen. Auf Crowdfunding Plattformen präsentieren Entwickler dabei ihre Ideen und versuchen sie mit Hilfe der Interessenten zu finanzieren. 

Der Name des besagten Produktes lautet "Volta", das ist ganz grob gesagt, ein Ladekabel für das IPhone. Da es solche Kabel wie Sand am Meer zu kaufen gibt, mag dies auf den ersten Blick noch nicht wirklich spektakulär klingen.

Doch das Produkt zeichnet sich im Vergleich zu anderen iPhone Ladekabeln durch ein paar ganz besondere Merkmale aus.


Volta - von der Idee zum Produkt:


Wie die Worte gerade schon vermuten lassen, gibt es eine großes Alleinstellungsmerkmal bei Volta. Betrachten wir zuerst ein ganz normales Lightning Ladekabel, das bei jedem iPhone Kauf beiliegt.

Zuerst kommt das Netzteil in die Steckdose, und danach wird das andere Ende mit dem Anschluss für das IPhone von selbst passend hineingesteckt. Jeder, der sich mit dem Aufladen des iPhones nur etwas auskennt, weiß, dass das nicht immer ganz leicht geht, hin und wieder verkantet das Kabel oder will nicht perfekt auf den ersten Versuch passen.

Die Entwickler von Volta haben sich aus diesem Grund gedacht, dass es doch fantastisch wäre, diesem kleinen Problem aus dem Weg zu gehen und das Anstecken wie von selbst geschehen zu lassen. 

Funktion:

Das Prinzip ist relativ einfach zu verstehen. Der Käufer bekommt neben dem normalen Kabel noch einen kleinen Aufstecker für das Handy dazu. Dieser wird in den Lightning Anschluss eingesteckt und ist dort dauerhaft vorhanden.

Wenn der Nutzer nun sein iPhone laden möchte, muss er einfach mit dem Kabel in die Nähe des Anschlusses kommen, und schon wird durch die magnetische Funktion das Kabel mit dem Handy verbunden. Das ist schnell, einfach und erleichtert das Laden erheblich. Weiterhin versprichen die Macher von Volta noch eine extrem gute Qualität. Das Kabel soll eine unendliche Lebensdauer haben. Ob dies wirklich umsetzbar ist, ist jedoch wirklich zu bezweifeln.


Kann Volta als Ladekabel im Live-Test überzeugen?


Auf dem Papier liest sich alles besser als in der Realität, sodass häufig ein Test Sinn macht, um festzustellen, ob das Produkt auch das hält was es verspricht. 

Vorteile:

Begonnen wird mit den Vorteilen, da diese auch klar überwiegen. Zuerst einmal gilt es, die Grundidee sehr zu loben, denn das obig genannte Phänomen hat so gut wie jeder, und mit dem neuen Ladekabel würde hier der Komfort siegen. Auch die Umsetzung ist mehr als gelungen, in der Praxis erweist sich der Aufsatz als sehr klein und im Alltag stört er in keiner Weise.

Das magnetische Verbinden funktioniert ebenso ohne Probleme, man muss auch gar nicht direkt vor den Aufsatz mit dem Kabel kommen, es reicht die nächste Nähe, um die magnetische Wirkung zu aktivieren. Zu guter letzt kann noch die Qualität gelobt werden. Hier hat der Hersteller keine Kosten gespart, ein hochwertiges und vor allem langlebiges Produkt zu entwickeln und dann auch auf den Markt zu bringen. 


Ist der Preis für Volta gerechtfertigt?


Dennoch gibt es wie bei jedem Produkt auch bei Volta einige Sachen anzumerken, die den Nutzer auf den ersten Blick nicht überzeugen könnten. Erstens, ist der Preis mit 30$ für ein Ladekabel schon sehr hoch angesetzt, was für manche Verbraucher den preislichen Rahmen schon sprengt.

Zweitens, hat der magnetische Anschluss nicht nur Vorteile, d.h. es sollte vermieden werden das iPhone in der Nähe von anderen magnetischen Gegenständen aufzuladen.



Fazit:

Alles in allem kann Volta durchaus überzeugen. Hier stimmt die Qualität und Funktionalität überein. Das Gadget besitzt eindeutig einen Vorteil zu herkömmlichen Ladekabeln, die im Handel zur Verfügung stehen. Volta kann dabei denjenigen Interessenten empfohlen werden, die solch eine Funktion als notwendig erachten und häufig ihr iPhone aufladen müssen.

Wer sich jedoch lieber auf bereits langjährig getestete iPhone Ladekabel verlassen möchte, kann sich einmal unser iPhone Ladekabel Belaycords anschauen.