Klipfone - stylische Optik oder Reinfall?

 

Das Klipfone soll ein extrem dünnes, dazu sehr stylisches kabelloses Headset für das iPhone sein, dass durch eine Kampagne auf Indiegogo finanziert und entwickelt wird. 

Praktisches Design des Klipfone Headsets


Das Alleinstellungsmerkmal vom Klipfone ist sein praktisches Design. Es hat etwa die Größe eines USB-Sticks, an einem Ende ist tatsächlich auch ein USB-Stecker (zusammen mit dem Mikrofon) verbaut, das andere Ende ist gebogen und soll in das Ohr des Benutzers passen. Gleichzeitig ist die Biegung so geformt, dass das Headset damit an das iPhone geklemmt werden kann.

Das Projekt möchte damit ein Gadget zur Verfügung stellen, dass im praktischen Alltag ganz einfach in die gewohnte Nutzung integriert werden kann. In Zeiten der kabellosen Ohrhöhrer von Apple liegt natürlich auch ein weiteres Argument auf der Hand: Das Gadget geht nicht verloren, wenn es an das Telefon geklippt ist.

Hier wird spannend sein, wie fest der Klip hält, wenn das Smartphone in die Hosentasche geschoben wird. Den Produktfotos nach ist bei angestecktem Klipfone jedenfalls kaum Einschränkung bei der Benutzung des Displays am oberen Rand zu erwarte, auch wenn das Tool natürlich optisch hervorsticht.

Vor- und Nachteile von Klipfone


Vorteile:


Das Klipfone ist ein kabelloses Gadget, dass trotzdem nicht verloren geht (oder gehen soll). Für Freunde der drahtlosen Hilfsmittel ist dies der größte Vorzug im Gebrauch, vor allem gegenüber den üblichen mitgelieferten Kopfhörern. Das Konzept ist für Telefonierer gedacht, die zusätzlich und ohne Einschränkung ihr Smartphone für die Recherche, Mails oder Videotelefonie nutzen wollen. 

Die Nutzung ist praktisch und die Vorteile der einfachen Handhabung sind nicht zu unterschätzen: Ein zusätzliches Gerät, dass am Smartphone klebt ist wirklich praktisch. Es ist immer griffbereit und stört trotzdem nicht, wenn das iPhone in der Tasche steckt. 

Die Kopffreiheit ist erstklassig – auch wenn Headsets inzwischen seltener auf der Straße zu sehen sind: Dieses Gerät könnte eine Trendwende einläuten. Es ist chic, hochwertig verarbeitet und klug konzipiert.


Nachteile:

Wie jedes kabellose Gerät muss das Klipfone geladen werden. Dazu muss es in eine USB-Schnittstelle am Computer gesteckt werden. Für Vieltelefonierer kann es lästig sein, keine andere Möglichkeit zum Laden des Akkus zu haben. Wahre Power-User werden aber vermutlich ohnehin einen tragbaren Akku mit sich führen – und daran sind in der Regel USB-Ports verfügbar. 

Auch wenn das Gadget ans Smartphone geklippt werden kann und der praktische Gedanke durchaus nachvollziehbar ist: Freunde der puristischen Optik könnten sich daran stören.

Das Design ist zwar modern, relativ schlicht und damit auch zeitlos – es sieht aber anders aus, als die Geräte in der Optik des Herstellers mit dem angebissenen Apfel. 

Kaufempfehlung


Dieses Gadget ist ein cooles Projekt von Leuten, die sich eine kluge Lösung für ein nachvollziehbares Problem ausgedacht haben. Entweder wird beim Telefonieren ein Headset mit Kabel verwendet. Dies bedeutet  dann fast zwangsläufig eingeschränkte Kopffreiheit und zusätzlich oft auch Kabelsalat in der Hosentasche.

Andernfalls  wird ein herkömmliches Headset genutzt, dass außerhalb der Benutzung keinen wirklichen Bestimmungsort hat und in der Tasche herumfliegt. Das Indiegogo-Projekt will etwas schaffen, dass nicht für jeden gedacht ist.

Wer aber gerne telefoniert und dabei das Smartphone verwenden möchte, wird mit dem Klipfone sowohl einen netten Hingucker als auch einen praktischen Mehrwert erleben.