Das Kamera Gadget des Jahres


Nützliche Tools und Gadgets zum Thema Kamera sind auf dem Miaku Blog sicherlich nicht zu kurz gekommen. Wer jedoch tolle 360° Bilder machen möchte, soll sich laut den US-amerikanischen Machern Memora Inc einmal die kleinste 360° Kamera der Welt anschauen. Ob sich das Produkt nach den Versprechungen der Gründer auch lohnt, wollen wir in diesem Artikel in einem Faktencheck feststellen.

Mit vielen verschiedenen Kameramodi


Das Unternehmen Memora Inc beschreibt sein Produkt selbst als nützliches und mit einem einzigen Knopf operierendes System, das 360° Bilder macht. Da zwei 190° Fischaugenlinsen verwendet werden, werden keine weiteren Teile benötigt, die das Produkt unnötig schwer und klobig machen. Das Produkt Luna soll nach den Vorstellungen von Memora Inc wasserresistent werden und mit seiner Gyro-Stabilisierung der perfekte Begleiter für deine Abenteuer, Erinnerungen und mehr sein.
Das integrierte Wi-Fi ermöglicht es dem Nutzer dabei auf interaktive Weise eine Vorschau des Bildes oder Videos zu bekommen. Daraufhin besteht die Möglichkeit es kabellos auf deinem iPhone zu speichern, es in sozialen Netzwerken zu teilen und sogar einen Livestream zu starten. Mit dem Luna Cardboard sowie der dazugehörigen mobilen App soll sogar die Möglichkeit bestehen die aufgenommenen Bilder in der virtuellen Realität anzuschauen.

Zum Preis von 299$ erhältlich


Bei der Aufnahme von Fotos oder auch Videos besteht für den Nutzer die Möglichkeit zwischen verschiedenen Kameramodi zu wählen. Dabei stehen folgende Modi zur Auswahl: Flat mode, Sphere Mode, VR mode, und Planet mode.
Wen diese Funktionen überzeugt haben, kann das Produkt zu einem Preis von 299$ auf Kickstarter erwerben. Im späteren soll das Produkt zu einem Preis von 399$ zu kaufen sein. Meiner Meinung nach sind langfristig gesehen Tools wie die Snap! 6 iPhone Hülle besser geeignet, um generell gute Aufnahmen, sei es mit dem iPhone oder anderen Geräten, zu machen. Falls man auf höheren DIstanzen Aufnahmen tätigen möchte, kann man sich beispielsweise auch beim Kickstarter Projekt Fleye oder der PhoneDrone engagieren.