Jailbreaking mit Pangu beim iPhone 


Das iPhone lässt sich mit speziellen Programmen wie Pangu-Jailbreak. Nach der erfolgreichen Installation des Programms müssen allerdings einige Schritte genau beachtet werden, um das iPhone nicht zu beschädigen und es zugänglich zu machen. Pangu-Jailbreak ist für zahlreiche iOS-Versionen wie iOS 9 erhältlich. Das Jealbreaking ist allerdings nicht ohne rechtliche Konsequenzen. 


Jailbreak - Installation mit iOS 9


Um ein iPhone, welches mit iOS 9 läuft, mit Hilfe von Pangu-Jailbreak freizuschalten, wird lediglich das Programm sowie eine schrittweise Anleitung benötigt. Pangu-Jailbreak existiert für mehrere iOS-Varianten. Für iOS 9 bis 9.0.2 existiert eine kompatible Pangu-Jailbreak-Version. Für das Jailbreaking muss zunächst Pangu-Jailbreak für iOS 9 bis 9.1 heruntergeladen werden.

Da die Software nur für Windows-Geräte verfügbar ist, müssen Mac-User das Programm mit Parallels Desktop verwenden. Pangu-Jailbreak in dieser Version ist mit allen iPhones, auf welchem die iOS-Version installiert ist, kompatibel. Bevor allerdings Pangu-Jailbreak installiert und ausgeführt wird, ist das Anlegen eines Backups ratsam. Falls während des Jailbreaking Probleme mit dem Gerät auftauchen, können die Daten mithilfe des Backups leicht wiederhergestellt werden. Ein einfaches Backup aller Dateien ist leicht mit iTunes oder iCloud machbar. Wichtig ist es, alle Dateien zu sichern. 


Einstellungen verändern


Da das Jailbreaking die Einstellungen des iPhones beeinträchtigen, müssen diese zudem angepasst werden. Da „iPhone suchen“ die Zugriffsrechte auf das iPhone begrenzt, muss die Funktion bei den Einstellungen ausgeschaltet werden. Die Funktion ist in der Kategorie „iCloud“ zu finden. Erst wenn die Funktion deaktiviert ist, lässt sich Jailbreak installieren.

Ebenfalls müssen der Sperrcode und die Touch ID deaktiviert werden. Dies geschieht ebenfalls in den Einstellungen in der Kategorie „TouchID & Code“. Sind alle genannten Funktionen erfolgreich deaktiviert, muss das iPhone noch in den Flugmodus versetzt werden, bevor das Jailbreaking beginnen kann.


Schritt für Schritt zum Jailbreaking


Nach der erfolgreichen Deaktivierung der Einstellung und dem Download der Software muss Paingu nun installiert werden. Zunächst muss das iPhone mit dem Computer verbunden werden. Hierfür wird lediglich ein USB-Kabel benötigt. Nun wird die Software geöffnet. Es erscheint ein Start-Button, welcher angeklickt wird. Die Software fragt nun, ob die Dateien gesichert wurden. Mit dem Klick auf „Already backup“ startet die Installation der Software.

Da die Installation einiges an Zeit in Anspruch nimmt, darf das iPhone nun für die Dauer der Installation nicht verwendet werden. Insgesamt kann der Installationsvorgang mehrere Minuten dauern. Oft passiert es, dass das iPhone sich selbst startet und eine Meldung erscheint, welche den Flugmodus starten möchte. Dies muss für den nächsten Schritt getan werden. Nun erscheint wiederum eine Handlungsaufforderung, bei welcher die Pangu-App einen Zugriff auf die Fotos haben möchte.

Erst wenn die Installation von Pangu erfolgreich abgeschlossen wurde, meldet sich die Software am PC. Nun darf das Programm geschlossen und das iPhone neu gestartet werden. Jailbreak ist ab sofort aktiviert und das Gerät somit geknackt. 


Probleme mit der Installation


Gelegentlich kommt es bei der Installation von Pangu zu Problemen. Manchmal passiert es, dass die Installation von Jailbreak beim ersten Mal mit einem Fehler geschieht, sodass die Installation nicht beendet werden kann. Geschieht dies, hilft eine erneute Installation in den meisten Fällen. War zuvor auf dem iPhone IOS 8 installiert und wurde das Update auf die nächste iOS-Version per WLAN durchgeführt, kann es außerdem helfen, iOS komplett neu zu installieren. Ist das Problem schwerwiegender, hilft oft nur ein Versetzen in den DFU-Modus. 


Viele Nachteile mit Jailbreaking


Mit der Installation von Pangu Jailbreak können nicht nur unterschiedliche Probleme auftauchen. Da es sich bei der Software um ein so gesehenes illegales Programm handelt, kommen rechtliche Konsequenzen mit der Installation. Mit der Installation von Pangu-Jailbreak geht die Garantie für das iPhone verloren. Wird das Gerät beschädigt, können somit keine Reparaturansprüche im Zuge der Garantie durchgeführt werden.

Zugleich können mit dem Download der Software Viren heruntergeladen werden. Deshalb ist es umso wichtiger, dass die Pangu-App nur von der Herstellerseite oder Seiten von zuverlässigen Drittanbietern gedownloaded wird. Eine weitere negative Folge besteht in der möglichen Instabilität des Systems. Nach dem Jailbreak kann das System vermehrt abstürzen oder vermehrt Sicherheitslücken aufweisen, durch welche das iPhone angegriffen werden kann.

Zudem besteht die Möglichkeit auf einen schneller leer werdenden Akku. Viele User berichten zudem von Problemen mit unterschiedlichen iPhone-Funktionen wie zum Beispiel der Kamera oder WiFi. 


Immer ein Garantieverlust!


Jedes Problem muss nicht automatisch mit dem Jailbreaking auftauchen. Dennoch besteht immer eine hohe Chance, dass durch das iPhone Knacken viele der genannten Probleme auftreten. Wie viele der Probleme tatsächlich mit dem Jalibreak geschehen, hängt meist mit Jailbreak- oder Tweaks-Experimenten zusammen. Jedoch tritt der Garantieverlust sofort in Kauf, wenn mit Pangu ein Jailbreak durchgeführt wird. Dieses Problem kann selbst mit Experimenten nicht umgangen werden, weshalb ein Jailbreaking mit der Software stets gut überlegt sein sollte.