Zeichen, dass die Zeit reif für den Wechsel des iPhone Akkus ist


Im Normalfall hält der Akku des iPhones nahezu ewig. Doch manchmal tritt der Fall ein, dass die Akkuleistung deutlich nachlässt und der Akku sogar ausgetauscht werden muss. Die Gründe, warum die Akkuleistung nachlässt bzw. die Akkukapazität deutlich kürzer gehalten wird, können vielfältig sein. 



Zahlreiche Gründe für eine schlechtere Akkuleistung



Das iPhone läuft, gleich wie alle anderen Smartphones ebenfalls, mit Hilfe eines Akkus. Dieser muss regelmäßig aufgeladen werden, um für einen reibungslosen Betrieb zu sorgen. Doch nach einiger Zeit lässt die Akkuleistung deutlich nach.

Dies hat viele Gründe. Beispielsweise laufen viele Apps und Anwendungen im Hintergrund, welche viel Akkuleistung in Anspruch nehmen. Auch eine dauerhafte Verbindung mit dem WLAN oder surfen im Allgemeinen sorgen schnell dafür, dass das Smartphone wieder ans Ladekabel muss. Gleichzeitig führt vermehrtes Aufladen dazu, dass die Akkuleistung stetig nachlässt, sodass das Smartphone dadurch nur noch häufiger aufgeladen werden muss.

Viele User tätigen spätestens im letzten Fall den Schritt und tauschen den Akku des Geräts aus. Bei gewissen Smartphones ist der Akku fest verbaut, sodass er nicht allein ausgetauscht werden kann. Jener des iPhones aber kann leicht alleine gewechselt werden. 



Häufiger Wechsel bei alten Modellen



Beim iPhone unterscheidet es sich manchmal von Gerät zu Gerät, wie lange das Gerät tatsächlich im eingeschalteten Zustand funktioniert. Vor allem ältere Modelle wie das 4S oder 5 besitzen noch eine schlechtere Leistung. Der Großteil der iPhones hält im Durchschnitt 400 bis 500 Ladezyklen aus, bis das Smartphone wieder geladen werden muss.

Doch auch die Gründe, warum ein Akkuwechsel notwendig sein könnte, sind bei dem Smartphone dieselben. Vor dem Austausch sollten daher auch immer alle Anwendungen geschlossen und der Akku vollständig geladen werden.

Falls das Laden langsam oder gar nicht geht, können Defekte am Ladekabel Schuld sein. Ist das Handy komplett leer, sodass es sich ausschaltet, sollte es zudem vor dem Austausch wieder aufgeladen werden. Findet kein Aufladen aus den bereits erwähnten Gründen statt und ist das Ladekabel in Ordnung, kann ein Akkuwechsel stattfinden.

 

Dringender Wechsel bei Aufblähung



Manchmal ist es notwendig, dass ein Akkuwechsel aufgrund einer Aufblähung stattfinden muss. In seltenen Fällen tritt das Lithium des Akkus aus, sodass sich dieser aufbläht. Dies erkennt jeder Besitzer daran, dass sich die Hülle des Smartphones nur noch ganz knapp schließen lässt oder bereits Dellen auftreten, wo die Akkuklappe befestigt wurde.

Eine Aufblähung des Akkus sorgt im schlimmsten Fall dazu, dass das Smartphone explodiert. Der Wechsel sollte somit schnell stattfinden. Für den Wechsel des iPhone-Akkus kann entweder der Support von Apple kontaktiert bzw. eine Filiale aufgesucht werden oder ein passender Ersatzakku erworben werden. Wechselanleitungen für das jeweilige Modell existieren zahlreich im Internet. Auch der Support gibt Anleitungen und Tipps zum selbstständigen Akkuwechsel.



Datensicherung vor dem Wechsel



Vor dem Akkuwechsel ist es ratsam, alle Daten des iPhones zu sichern. Dies geschieht leicht über iTunes und die iCloud. Es passiert zwar selten, dass die Daten durch den Akkuwechsel verschwinden. Doch die Chance, dass alle Daten nach dem Wechsel weg sind, existiert dennoch. Der mögliche Verlust kann sowohl beim Wechsel durch den Fachmann wie durch den eigenständigen Wechsel auftreten.